Warnung Auf dieser Website werden Cookies verwendet, um die bestmögliche Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Cookies von dieser Website zu erhalten. OK

Weinglossar

A - B - C - D - E - F - G - I - L - M - P - R - S - T - U - V.


ZU

süßlich
Es wird von einem Wein mit einem leicht süßen Geschmack gesprochen, der durch das Vorhandensein von Restzucker bestimmt wird, der nicht zu Alkohol geworden ist.
unreif
Wein noch nicht gereift und mit einem sauren, übermäßig sauren und disharmonischen Geschmack im Mund. Im Mund gibt es das Gefühl, eine unreife Frucht zu schmecken
Säure
Eine der Empfindungen, die den Geschmack des Weins aufgrund der im Wein enthaltenen Säuren bestimmt
Na sicher. Wenn es nicht übermäßig ist, "hellt" die Säure den Weingeschmack auf und lässt ihn weniger vollmundig erscheinen, während eine niedrige Säure die Weichheit und Struktur des Weins unterstreicht.
Akut
Begriff, der in der Geruchsanalyse verwendet wird, wenn ein aggressives, subtiles, unmittelbares und scharfes Aroma vorliegt.
Raffinesse
Eine physiologische Phase des Weins, die nach einer Alterungsperiode in Holz, Stahl oder Flasche aus unharmonisch harmonisch wird.
Verwelken
Dehydration der Traube, um Zucker zu konzentrieren. Die Methode wird verwendet, um Rosinenweine zu erhalten.
allappante
Es wird von einem Wein gesprochen, der aufgrund einer hohen Menge an Tannin im Mund "bindet"
Amarascato
Wein mit Aroma und Geschmack, der an Schwarzkirsche oder Sauerkirsche erinnert.
Aromatisch
Es wird von einem Wein gesprochen, der durchdringende Aromen verstärkt. Fruchtige Weine sind im Allgemeinen besonders aromatisch.
Harmonisch
Es ist die richtige Balance zwischen allen Elementen, die den Wein charakterisieren (Aromen, Geschmacksrichtungen usw.). Ein Wein kann harmonisch definiert werden, wenn kein Element die anderen überwiegt und alle gleichermaßen zu seinem Geschmack beitragen
Trocken
Wein, der ein leichtes Gefühl von Adstringenz vermittelt und den Mund frei von Speichel (trocken) lässt.
Adstringierend
Geschmacksempfindung durch Tannine, die den Mund durch Trocknen "binden".

B.

Barrique
Bordeaux Eichenfass (erstmals in der Region Bordeaux verwendet), in der Regel mit einem Fassungsvermögen von 225 Litern. Es verleiht dem Wein ein charakteristisches Aroma und ermöglicht eine Mikrooxygenierung
Strauß
Französischer Begriff, der sich auf die Reihe von Aromen und Aromen bezieht, die Wein mit unterschiedlichem Alterungsgrad (primäre, sekundäre und tertiäre Aromen) annimmt.  

Brilliant Heller und perfekt transparenter Wein

C.

Klassisch
Wein aus der Region der ältesten Weinbautradition
Konsistenz
Zeigt den Reichtum des Weins an zusammengesetzten Substanzen an. Ein besonders gleichmäßiger Wein gleitet nicht fließend an den Glaswänden entlang
Cru
Der Begriff französischer Herkunft bezeichnet einen Produktionsort der Trauben (Weinberge), der für diese Rebsorte besonders geeignet ist
Cuvée
Begriff francese, das eine Mischung aus mehreren Weinen, manchmal aus verschiedenen Jahrgängen, oder Trauben anzeigt, um einen einzigartigen Schnitt zu erhalten (es ist fast ein Synonym für Mischung oder Mischung). Wird oft in der Champagne verwendet.

D.

Verkostung

Bewertung der Qualität des Weins anhand der Wahrnehmung der organoleptischen Eigenschaften des Weins und der von ihm erzeugten Empfindungen.
Name
Marke, die eine bestimmte Herkunft des Weins und die Einhaltung spezifischer Anforderungen einer bestimmten Produktionsspezifikation (DOC DOCG) garantiert.
disharmonisch
Es ist ein Wein, bei dem ein Element gegenüber allen anderen vorherrscht und ihm einen unausgeglichenen Geschmack verleiht
Destemming
Trennung der Trauben von den Stielen, in der Regel vor dem Pressen.
disziplinarisch
Alle Regeln, die die Herstellung einer bestimmten Stückelung regeln
Härte
Die Härte des Weins beruht auf einer Reihe von Bestandteilen, einschließlich Säuren, Mineralsalzen und Tanninen. Es wirkt auf den Mund und verursacht ein Gefühl von Frische, aber Säure, Geschmack, aber Sprung, Gerbstoff, aber adstringierend.
DOC, DOCG
Weine, die durch eine bestimmte Produktionsspezifikation geschützt sind. Die DOCG-Disziplinen sehen strengere Regeln und Kontrollen vor als die DOC-Disziplinen.

IS

Sprudeln

Präsenz in einem Kohlendioxidwein, der sich in mehr oder weniger großen Blasen in Schaumweinen und Schaumweinen äußert. Je feiner und anhaltender die Blasen sind, desto besser ist die Qualität des Weins.
Elegant
Besonders ausgewogener und harmonischer Wein.
Ausgewogen
Ausgewogenheit der Aromen und Geschmacksrichtungen eines Weins. Ein Wein kann als ausgewogen definiert werden, bei dem Empfindungen wie Säure, Geschmack, Rundheit usw. in der richtigen Beziehung zueinander stehen, ohne dass sie sich gegenseitig überwiegen.
Kräuter
Begriff, der sich auf den olfaktorischen und geschmacklichen Aspekt eines Weins bezieht. Es zeigt das Gefühl von frischem Gras an, manchmal kann es Nuancen annehmen, die an Heu und frisch geschnittenes Gras erinnern. In bestimmten jungen Weinen wie Cabernet und Merlot enthalten.

F.

Hefe
Bezeichnung für das Sediment des Weins während der Verarbeitungsphase
Alkoholische Gärung
Natürliche biochemische Reaktion von Hefen, die hauptsächlich Traubenzucker in Alkohol und Kohlendioxid umwandeln
Malolaktische Gärung
Natürliche biochemische Reaktion von Bakterien, die die in jungen Weinen natürlich vorkommende Apfelsäure umwandeln und für Hinweise wie die Frische der Milchsäure verantwortlich sind, die für reifere Hinweise verantwortlich ist. Nicht alle Weine werden malolaktisch vergoren
Filtern
Entfernung von Schwebeteilchen im Wein
Ende
Es wird von einem Wein gesprochen, der sich durch seine globalen Eigenschaften, seine Stärken und sein Gleichgewicht von den anderen abhebt.
Schluss oder Mundende
Eine Reihe von Empfindungen, die nach dem Verschlucken des Weins im Mund bestehen bleiben und die es ermöglichen, die Komplexität, das Gleichgewicht und das Alter zu bewerten.
Blumen
Parfüm durch eine Reihe von Noten von Blumen gegeben
Frisch
Es wird von einem mäßig sauren und alkoholischen Wein mit bemerkenswerten Gleichgewichtsverhältnissen gesprochen, der ein Gefühl von angenehmer Frische vermittelt. Typisch für einen jungen Wein mit einer leichten und angenehmen Säure.
Fruchtig
Es wird von einem Wein mit einem Hauch von Obst gesprochen
Duftend
Es wird von einem Wein gesprochen, der einen Hauch von sehr angenehmen Blumen und Früchten aufweist.
Frische
Set von angenehmer Säure und Geschmacksduft, die einen Wein für die Sinne brillant machen.

G

Jung
Dieses Adjektiv hat je nach Wein eine unterschiedliche Bedeutung. Wenn es sich um einen alternden Wein handelt, wird er als jung definiert, wenn die Verfeinerungsphase noch nicht abgeschlossen ist. Wenn der Wein hingegen ein bestimmtes Alter hat, wird er als jung definiert, wenn er noch fruchtig und voller Energie ist.
Großzügig
Es wird von einem vollmundigen und dichten Wein gesprochen. Stark alkoholischer, warmer und kräftiger Wein, der dem Körper ein angenehmes Wohlbefinden verleiht.

DAS

IGT
Typische geografische Angabe. Bezeichnung, die die geografische Herkunft eines Weins garantiert, manchmal auch die Mischung
Unreif
Wein, der in Geschmack und Aroma noch nicht seine Reife erreicht hat.
Intensität
Charakteristik, die sich auf den Farbton, die Breite und Tiefe des Parfums oder auf ein Gu beziehen kannIch bin besonders ausgeprägt

L.

Licht
Es wird von einem Wein gesprochen, der ein Parfüm mit zarten Noten hat, oder von einem Wein mit mäßigem Alkoholgehalt.
Klarheit
Es bezieht sich auf die Farbe des Weins, es zeigt das Fehlen von Schwebstoffen oder Ablagerungen an
Befestigt
Wein reich an Zucker, Alkohol und Glycerin
Langlebigkeit
Zeigt die Möglichkeit an, dass ein Wein über einen längeren Zeitraum Bestand hat und seine Eigenschaften beibehält oder verbessert

M.

Mazeration
Vinifizierungsphase, in der der Most mit den Häuten in Kontakt bleibt.
dünn
Es soll sich um einen leichten, schwachen und körperarmen Wein mit einem niedrigen Alkoholgehalt handeln, dem Bouquet und Geschmack fehlen.
Charmat-Methode
Diese Methode wird bei der Herstellung von Schaumweinen verwendet und besteht aus Schaumwein in hermetischen Behältern, die als Autoklaven bezeichnet werden.
Klassische Methode
Sektherstellungsprozess, der darin besteht, unter Verwendung ausgewählter Zucker und Hefen eine Referenzierung in der Flasche herbeizuführen.
Tausendstel
Bei Schaumweinen bezeichnet dieser Begriff den Jahrgang, in dem die Ernte stattgefunden hat. Ein Wein mit dem Jahrgang auf dem Etikett heißt Jahrgang. Normalerweise entscheidet sich ein Produzent bei besonders guten Jahren für "Vintage".
Mineralität
Mineralische Substanzen sind Bestandteile, die die Struktur eines Weins und dessen Geschmack bestimmen. Es ist eine Eigenschaft, die in vielen Weißweinen gefragt ist
Weichheit
Ein Wein kann als weich definiert werden, wenn er samtige Empfindungen im Mund hat. Im Allgemeinen ist Weichheit ein Merkmal von reifen und strukturierten Weinen.
Muss
Saft durch Pressen durch Pressen oder Pressen der Trauben erhalten und noch nicht fermentiert.
Mousse oder Schaum
Es ist der "Schaum", der entsteht, wenn Champagner oder Spumante in das Glas gegossen werden. Es muss leicht sein. fein, reichlich und bereit, sich in der im Glas enthaltenen Flüssigkeit aufzulösen.
Muffato
Der Begriff Muffato bezieht sich auf Weine, die aus Trauben hergestellt werden, die von Botrytis Cinerea befallen sind, einem edlen Schimmelpilz, der die Aromen und Aromen des Weins konzentriert. Gedämpfte Weine passen gut zu Desserts, reifem Käse und getrockneten Früchten. Die empfohlene Serviertemperatur beträgt 8 - 10 ° C.

P.

pastös
Es wird von einem sehr weichen Wein gesprochen, der reich an Zucker und Glycerin ist.
Perlage
Es ist charakteristisch für Schaumweine oder Schaumweine und zeigt die Blasen an, die sich vom Boden des Glases nach oben bewegen.
Beharrlichkeit
Dauer der Geruchs- und Geschmacksempfindungen nach dem Schlucken des Weins in Sekunden.
Voll
Vollmundiger, gut strukturierter Wein, der sich im Mund sehr gut anfühlt. Es wird von einem vollständigen, ausgewogenen, runden, kompakten Wein gesprochen, der den Mund füllt
drücken
Vorbereitende Phase des Weinherstellungsprozesses, bei der die Trauben brechen, um den Saft zu erhalten, der anschließend in Wein fermentiert wird.
Zweite Gärung
Phase des Schaumprozesses, in der der Wein sprudelt.
Organoleptische Eigenschaften
Qualitäten im Zusammenhang mit einem Wein, die von unseren Sinnesorganen während einer Verkostung wahrgenommen und bewertet werden können. Die Eigenschaften betreffen Farbe, Geruch und Geschmack
scharf
Bezeichnung für einen Wein, der aufgrund des Überschusses an fester Säure die Zunge zu stechen scheint.

R.

Nachgeschmack
Letzte Empfindung des Weins, der nach dem Schlucken im Mund bleibt
Reservieren
Der Begriff wird für Weine mit einer längeren Reifezeit als gewöhnlich erwartet verwendet. Der Jahrgang ist auf dem Etikett angegeben.
Rundheit
Ein Wein wird als rund definiert, wenn die Empfindungen, die er bietet, komplex und gleichzeitig ausgewogen und weich sind.

S.

Sapidität
Die Sensation aufgrund des Vorhandenseins von Mineralsalzen hängt von den Eigenschaften des Bodens und dem Klima ab, in dem die Trauben angebaut werden, sowie von den Weinherstellungspraktiken.
Degorgieren
Letzte Phase der Herstellung von Schaumweinen mit Champenoise (oder klassischer) Methode, die ihrer Vermarktung vorausgeht. Es besteht darin, unter dem Korken gebildete Hefe aus der Flasche zu entfernen.
Trocken
Es wird von einem Wein gesprochen, in dem das Gefühl der Süße nicht wahrgenommen wird. Normalerweise sind dies Weine mit zuckerhaltigen Rückständen zwischen 1-5 g / l
Düfte
Parfüm oder Familieder Geruch, der bei der organoleptischen Untersuchung über den nasalen oder retronasalen Weg wahrgenommen wird. Die Düfte werden in primäre (direkt von der Rebe stammende), sekundäre (aus der Gärung des Weins hervorgegangen) und tertiäre (sie entwickeln sich während der Alterungs- oder Alterungsperiode des Weins) eingeteilt.
Sulfite
In Wein enthaltene Salze, die hauptsächlich durch einen Zusatzstoff (Schwefeldioxid) hergestellt werden, der seit dem 18. Jahrhundert als antimikrobielles und antioxidatives Mittel verwendet wird. Der Wein enthält natürlich eine geringe Menge an Sulfiten, die je nach Produktionsgebiet und Rebsorte variieren. Strenge Regeln legen die maximal zulässigen Mengen fest.
Flauschige
Es wird von einem Wein gesprochen, der dem Gaumen ein ähnliches Gefühl verleiht, wie es durch Berührung durch Manipulieren eines Stoffes erfahren wird.
Sommelier
Er ist verantwortlich für den Umgang mit Getränken und insbesondere Wein in Hotels und Restaurants. Seine Fähigkeiten betreffen sowohl die komplette Verwaltung des Kellers als auch den Zimmerservice.
Evolutionsstadium
Die Qualität des Weins hängt mit seiner Entwicklung zusammen, deren Dauer je nach Weinsorte variieren kann. Mit der Reifung verschiebt der Wein sein Gleichgewicht von Härte zu immer größerer Weichheit. Im Allgemeinen kann ein Wein gemäß seiner Entwicklung als unreif (er muss noch gealtert werden), jung (er hat ein Gleichgewicht, in dem Härte, Duft und Frische vorherrschen), bereit (er ist trinkfertig, kann sich aber noch verbessern) definiert werden. reifen (maximales Gleichgewicht erreicht).
Struktur
Gefühl, dass ein Wein am Gaumen hinterlässt und von allen vorhandenen festen Substanzen herrührt. In Rotweinen wird es hauptsächlich durch Tannine bestimmt.
Sur Lie
Französischer Begriff, der die Verfeinerung eines Weins auf Hefe bezeichnet, die von Hefen nach der Gärung gebildet wird. Es kann in der Flasche oder einem anderen Vorratsbehälter hergestellt werden und wird als Alternative zur normalen Verfeinerung in der Flasche verwendet, um reichhaltige und vollmundige Weißweine herzustellen.

T.

Tannico
Geschmacksgefühl der Adstringenz in Verbindung mit dem starken Vorhandensein von Tannin, einer Chemikalie, die in fast allen Pflanzenextrakten von Wein bis Tee enthalten ist. Neben der Traube kann das Tannin aus dem Holz der Barriques auf den Wein übertragen werden
Tannin
Tannin ist eine Verbindung, die in den Schalen, Stielen und Traubenkernen sowie im Holz der Fässer vorhanden ist. Es ist an der Bildung der Farbe des Weins beteiligt und ist verantwortlich für das Adstringenzgefühl, das den Mund trocknet
Terroir
Ein umfassendes Konzept, das über die Definition des Landes hinausgeht und eine Reihe von Faktoren enthält, die die Typizität eines Weinbergs charakterisieren, darunter: Landmorphologie, Sonneneinstrahlung, Temperaturen, Niederschlag, Klima.

U.

Trauben

Zusammenbau verschiedener Trauben während der Weinbereitung. Wenn die Montage nach der Weinbereitung erfolgt ist, Wenn wir also die Weine und nicht die Trauben kombinieren, sprechen wir einfach von Montage

V.

Wein machen
Biochemischer Prozess der Umwandlung von Trauben in Wein, vom Pressen bis zum Inverkehrbringen
Weinrebe
Eine besondere Rebsorte, die sich durch Form und Farbe der Trauben, des Bündels und der Blätter, durch eine bestimmte Reifezeit und vor allem durch die unterschiedlichen organoleptischen Eigenschaften der daraus gewonnenen Weine auszeichnet